Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Erektionsstörung was tun?

0

Zuletzt aktualisiert am 8. Juli 2020

Eine Erektionsstörung bedeutet nicht das Ende! Wenn der Arzt keine körperliche Ursache feststellen konnte, dann kannst Du die Ursache mit einem Mentaltrainer finden und auflösen!
Am Anfang werden die verschiedenen Symptome besprochen, um festzustellen, ob es eine "echte" erektile Dysfunktion ist oder ein temporäres Versagen, was nur eine vorübergehende Störung darstellt, die nicht behandlungsbedürftig ist. Das kann auch beim stärksten Mann vorkommen. 

Unser Gehirn wird pausenlos von allen möglichen Gedanken überflutet. Die meisten davon sind unbewusst, was heißt, wir können sie nicht ändern.
Diese Überzeugung ist Gott sei Dank nicht richtig. Wir können unsere Gedanken kontrollieren, ein Mentaltrainer kann das seinem Klienten zeigen und lernen. 

Gerade wenn eine Erektionsstörung nicht körperlich verursacht ist, was der Hausarzt und der Urologe feststellen können, sollte "Mann" in seinen Gedanken und Gefühlen suchen, dazu geht "Mann" schichtweise in die Tiefe seiner Seele, bis ganz schwach in der Ferne seines Labyrinths etwas sichtbar,  fühlbar wird. Dazu sind eventuell mehrere Sitzungen notwendig. Manchmal genügen  2 - 3 Stunden, beim nächsten Klienten auch 6 - 8 Stunden, um eine Erektionsstörung zu analysieren und zu beseitigen, wenn sie denn in der Psyche verursacht ist. 

Meist ist eine zu hohe Erwartungshaltung die Ursache, Stress, beruflicher Druck und einfach Angst zu versagen. Versagensangst ist eine der häufigsten Ursachen für diese Störung. Dazu wird ein sowieso schon schwaches Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein noch weiter gemindert, bis nichts mehr geht!

Wichtig ist dabei das Vertrauen und die Offenheit, darüber mit dem MentalCoach frei und ohne Scham sprechen zu können. Denn da gibt es nichts zu schämen, es ist ein weit verbreitetes Phänomen, so würde ich es nennen. Alle Probleme, familiär, beruflich oder allgemein politisch und wirtschaftlich, können dies verursachen! 

In Deutschland sind etwa 4 - 6 Millionen Männer betroffen! Also, Du bist wirklich keine Ausnahme! Sprich darüber, zuerst mit dem Arzt, dann, wenn keine körperliche Ursache vorliegt, mit dem Mentaltrainer

Ein Email oder ein Anruf mit dem Hinweis auf diese Störung genügt, um in einem Erstgespräch das eventuelle Vorgehen zu klären. Keine Scham bitte, tu es einfach, sonst kann Dir niemand helfen. 

59 / 100 SEO Punktzahl
>